Kategoriearchive: Allgemein

Monitoring mit Munin

Wir haben seit einigen Wochen ein Munin-Monitoring für Router, entwickelt
von nonchip. Auf Wunsch der Router-Besitzer können jetzt verschiedene Statistiken wie die übertragene Datenmenge, die Anzahl an verbundenen Clients oder Daten zum Systemzustand des Routers erfasst und grafisch dargestellt werden. Die verwendete Software stellen wir zur freien Verwendung für jedermann in einem Github-Repository zur Verfügung.

Tufa Nutzerzahl über den Tag

Tufa Nutzerzahl über den Tag

Routertraffic über den Tag

Routertraffic über den Tag

Die Statistiken sind im Freifunknetz unter munin.draco.fftr erreichbar. Wenn auch dein Router erfasst werden soll, dann melde dich, damit dieser für die Erfassung freigeschaltet wird.

Treffen Freifunk 01.04.2015

Das dieswöchige Treffen war geprägt von weiteren Planungen zum Aufstellen von Freifunkknoten in den Gebäuden der Aufnahmeeinrichtugen für Asylbegehrende in Trier­Nord und in Trier­Euren. Mit der Einrichtungsleitung sollen zeitnah Gespräche geführt werden, um auch Flüchtlinge mit freiem Internet versorgen zu können. Erfreulich ist, dass mittlerweile das Kulturzentrum TUFA ans Freifunk­Netz angeschlossen ist. Außerdem haben die Grünen Trier beschlossen, in ihrer Geschäftsstelle in der Jüdemerstraße einen Freifunkrouter anzuschließen. Auch z.B. ein Dienstleistungsunternehmen denkt momentan darüber nach, in seinen Büros in Trier­Süd Router aufzustellen.

Wenn wir mit Interessierten darüber sprechen, ob ein Router aufgestellt werden kann, begegnen uns fast immer die selben Fragen. Wir haben daher begonnen, eine FAQ zu erstellen, um diese Fragen und die Antworten darauf zu sammeln. Auch wurde darüber gesprochen, die zahlreichen Trierer Kirchtürme zum Aufbau eines Backbone-­Netzes zu nutzen, um auch Orte ohne Internetanschluss mit Freifunk zu versorgen. Andere Freifunk­Communitys haben damit gute Erfahrungen gemacht.

Wie bei fast jedem Treffen haben wir weitere Router geflasht und eine weitere Router-
Sammelbestellung beschlossen. Zudem steht der Umzug unserer Website auf WordPress kurz bevor.

Um automatisch zu erkennen, ob ein Router mehrfach beim Server (fastd Schlüssel) registriert wurde (z. B. wegen einer Änderung des Routernamens o. ä.), gibt es mittlerweile auch ein IRC-Script, welches uns bei mehrfachen Vorkommen direkt benachrichtigt.. Dieses wurde auf GitHub veröffentlicht, ihr findet es hier: https://github.com/Ranlvor/fastd­-commitcheck

2015-04-03_globalGraph_30d

 

Ein konstantes Wachstum des Freifunk Netzes Trier und der Anzahl der Nutzer ist in unserer Statistik gut erkennbar.

Wir brauchen eure Hilfe – Helft mit die Störerhaftung für WLANs zu stürzen!

Die Stellungnahme der Freifunk-Community bezüglich der geplanten Störerhaftung-Gesetzesänderung hat zu vielen Berichten in der Presse geführt und wir konnten bereits in einigen Gesprächen mit Abgeordneten dafür werben, dass der Entwurf so nicht durchkommen darf. Damit es aber letztendlich wirklich nicht zur Verabschiedung dieses Entwurfs kommt und die gewünschte Verbreitung von öffentlich zugänglichem WLAN doch auch der Gesamtgesellschaft zu Gute kommt, brauchen wir eure Hilfe!

Bitte schickt an eure Abgeordneten die Stellungnahme mit Anschreiben. Ihr findet einen Vorschlag für ein Anschreiben unter:https://pad.freifunk.net/p/stellungnahme-tmg-abgeordnete. Bitte tragt dort auch ein, wen ihr wann angeschrieben habt, damit alle den Überblick behalten.

Die Stellungnahme, die unbedingt in den Anhang der Mail oder in den Brief sollte, könnt ihr ebenfalls anpassen: Vorlage als .odt oder als .doc.

Benutzt am Besten Abgeordnetenwatch um eure Abgeordneten zu identifizieren oder schreibt sie gleich direkt dort an.

Treffen der Freifunker: 04.03.15

Beim gestrigen Treffen der Trierer Freifunk-Community stand der
weitere Ausbau des Trierer Netzes im Mittelpunkt. Zu diesem Zweck
wurden mehrere neu bestellte Router mit der aktuellen
Freifunk-Firmware eingerichtet und mit Koordinaten versehen. Besprochen
wurde auch die Sicherheit des Netzes.

20150304_231059-1

Aufgrund verschiedener Gespräche und Angebote der letzten Tage wurde
darüber gesprochen, an welchen Stellen in der Stadt das Aufstellen von
Freifunk-Knoten möglich und sinnvoll ist. Es haben bereits mehrere regionale
Einrichtungen ihre Räumlichkeiten angeboten bzw. wurden darauf
angesprochen. Die entsprechenden Locations wurden via Google Earth in
Augenschein genommen, um zumindest grob abzuschätzen, wie eine
Anbindung ans Netz am besten erfolgen kann.

Mögliche Router-Verteilung in einem Asylbewerberwohnheim:

991

Es bleibt festzuhalten, dass die Freifunk-Gemeinde in Trier
erstaunlich viel Zuspruch findet und schnell wächst. Ein
Besuch beim wöchentlichen Treffen des Maschinendeck e. V. lohnt sich
auf jeden Fall!

Das Treffen am 25.02.15

Das gestrige Treffen der Trierer Freifunk-Community wurde hauptsächlich zum Flashen von Routern genutzt. Bei unserem letzten Treffen wurde eine Sammelbestellung von zehn Routern des Typs TP-Link WR841N abgesprochen, die auch schon geliefert wurden. Bei diesem Modell handelt es sich um einen Low-Budget-Router für unter 15,00 €. Eine weitere Bestellung wurde heute beauftragt.

Die neuen Router wurden mit der aktuellen Freifunk-Firmware Version 0.6.4 geflasht. Erstmals wurden die eingerichteten Router auch mit geographischen Koordinaten verknüpft – künftig können die Knoten daher auch auf Landkarten verankert werden, um sich ein Bild davon machen zu können, wie gut die Freifunk-Abdeckung in Trier tatsächlich ist. Mit der neuen Firmware 0.6.4 können die Freifunkrouter nun optional auch ein privates WLAN Netz betreiben, welches mit WPA2 und eigenem Passwort gesichert ist.

Die Fortschritte, die das Projekt in Trier macht, sind deutlich zu sehen: die Zahl der Freifunk-Router hat sich innerhalb 7 Tagen verdreifacht!

Neben Freifunk war unter anderem auch die geplante Cryptoparty ein Thema des heutigen Treffens. Der Maschinendeck e. V. wird am 07.03.2015 ab 15:00 Uhr in der Scheinbar, Weberbach 72, 54290 Trier, eine Cryptoparty veranstalten, um die Nutzung von Verschlüsselungstechniken und die Anonymität in der digitalen Welt zu fördern.

Treffen heute 20:15 Uhr im Maschinendeck

Auch heute, am 25.02.15, treffen wir uns wieder im “Maschinendeck” in der Uni Trier Campus 2 Raum H445. Der Eingang ist etwas schwer zu finden – schaut in Google Maps einfach nach 49.747434, 6.675650 . Dort ins 4. OG und dann nach rechts.

Gerne beantworten wir dort auch Fragen zu Freifunk, installieren die Firmware auf eure mitgebrachten Router und geben Tipps zum aufstellen. Weiterhin brauchen wir noch viel Unterstützung für unsere Freifunk Trier Community!

Da sich dort zeitgleich auch der Maschinendeck e.V. trifft, ist für Spaß und Unterhaltung gesorgt 🙂

Seid mit dabei, und funkt einfach frei!

Das Treffen am 18.02.15

Heute (18.02.15) hat sich Freifunk Trier wieder im Rahmen des wöchentlichen Treffens des Vereins Maschinendeck getroffen. Anfangs haben wir wieder das Meshing der Router getestet sowie Erfahrungen im Testbetrieb der Freifunk-Router seit letzter Woche ausgetauscht. Bislang läuft die Software sehr stabil und zuverlässig, wird allerdings noch optimiert und um neue Funktionen wie z.B. optional die Bereitstellung eines privaten WLAN neben Freifunk und Mesh in einem Gerät erweitert.

FreifunkTreffen1

 

Neben einer Runde Dart haben wir über die weitere Architektur des Netzes diskutiert und besprochen, an welchen Orten in der Stadt Freifunk-Router aufgestellt werden könnten. Die ersten Vereine und Institutionen wurden bereits angeschrieben, Antworten stehen jedoch noch aus. Eine erste Visualisierung des Trierer Freifunk-Netzes wurde eingerichtet und eine Sammelbestellung von zehn Freifunk-Routern (TP-Link WR841N à 14,86€ inkl. Versand) aufgegeben.

ff_mapNeu
Um Informationen über die entstehende Trierer Freifunk-Community auf der freifunk.net Website bereitzustellen, wurde ein Eintrag in der Freifunk-API erstellt.

Insgesamt war deutlich zu sehen, wie schnell die Freifunk-Community Trier und der Maschinendeck e.V. wachsen – die Besucherzahlen steigen rasant!

Bericht vom Treffen am 11.02.2015

Nachdem Freifunk Berlin uns für die Anfangszeit einen VPN-Zugang zur Verfügung gestellt hat, konnte die Einrichtung der Software vorangetrieben werden. Auf jedem Router, der für das Frefunk-Netz genutzt werden soll, muss die Firmware von Freifunk Trier aufgespielt werden. Dank der tatkräftigen Unterstützung von Maschinendeck e. V. Liegt bereits jetzt eine funktionierende Firmware vor. Die aktuelle Version der Firmware lässt sich hier finden.

Auf dem Treffen wurden die drei für den Testbetrieb angeschafften Router TP-Link TL-WDR3600 mit der Freifunk-Trier-Firmware geflasht und ans Internet angeschlossen. Auch der Mesh der Router untereinander funktioniert. Eine Anleitung, wie ihr selber Freifunk einen Router zur Verfügung stellen könnt, folgt in den nächsten Tagen.

Über die künftige Organisationsform des Trierer Freifunks wurde gesprochen. Wir finden es sinnvoll, das Projekt im Maschinendeck e.V. anzusiedeln. Dadurch entfällt der Verwaltungsaufwand, den ein eigener Freifunk-Verein mit sich bringt, personelle Ressourcen werden so nicht unnötig gebunden. Gleichzeitig gewinnt der noch junge Verein Maschinendeck ein neues und öffentlichkeitswirksames Projekt hinzu.

Zum Abschluss des Treffens wurde wie immer noch eine Runde Dart gespielt und als besonderes Ereignis die Live-Übertragung des Starts der Falcon-9-Rakete des privaten Raumfahrtunternehmens SpaceX verfolgt.

Statement zu Störerhaftung und Strafverfolung

Da wir bereits mehrfach zum Thema Störerhaftung und Strafverfolung gefragt wurden, hier ein Statement:

Freifunk ist kein Anonymisierungsdienst und wir alle arbeitet im Rahmen unserer gesetzlichen Pflichten als Verein und Provider mit Strafverfolgungsbehörden zusammen. Dabei liegt allerdings der Fokus auf die Feststellung des eigentlichen Täters, nicht der stellvertreterischen Inpflichtnahme eigentlich unbeteiligter Dritter wie einzelner Anschlussinhaber. Wer anonymität im Internet sucht (z.B. als Nachrichtenreporter) sollte auf jeden Fall besser TOR oder ähnliche Anonymisierungsdienste verwenden. Als Exit-Zugang (Verbindung zwischen unserem Freifunk-Netz und dem Internet) verwenden wir ausschließlich Übergangspunkte in Deutschland und unterliegen somit auch den lokalen Gesetzen. Da an unseren Übergängen zum Internet immer ein Verein als Provider steht, und “Network Address Translation” angewendet wird gilt das Providerprivileg. Dieses Privileg befreit den Netzbetreiber (welcher selber nicht die Straftat begangen hat) von den zivilrechtlichen Konsequenzen der Taten seiner Nutzer. Dieses Privileg gilt analog auch bei Mobilfunkanbietern, welche natürlich nicht für die Straftaten ihrer Nutzer haften müssen.

Aus Datenschutzgründen speichern wir keinerlei Logfiles oder IP-Adressvergaben.

Erste Testphase kann beginnen!

In den letzten Wochen haben Mitglieder vom Maschinendeck e.V. erfolgreich eine erste Infrastruktur für Freifunk-Trier aufgebaut. Auch die ersten fertigen Freifunk-Router laufen schon im 24/7-Testbetrieb.

Dazu wird als “Supernode” (Server für alles) die von Ranlvor gesponserte VM verwendet. Zur Anonymisierung gegen die Störerhaftung und zum Internetanschluss nutzen wir noch das VPN03 vom Förderverein Freie Netzwerke e.V. Langfristig müssen wir mehrere Virtuelle Server und VPN-Dienste z.B. vom Freifunk Rheinland e.V. anmieten – das geht natürlich nur mit ausreichenden finanziellen Mitteln…

Auch die 15€ Router (TL-WR841N) erweisen sich als leistungsstark genug um zum Beispiel HD-Videos auf Youtube unterbrechungsfrei schauen zu können.

Als nächstes steht das ausprobieren und erlernen der Technik an. Dazu wollen wir am Mittwoch im Maschinendeck (Raum H445, Uni Trier Campus 2, Eingang Rückseite) ab 20:00 Uhr von euch mitgebrachte Router mit der Firmware betanken und euch zeigen, wie diese einzustellen sind.

Falls ihr keinen passenden Router habt: für etwa 15€ gibt es z.B. den TL-WR841N oder für 55€ den TL-WDR4300 (besseres WLAN, mehr Speicher, schnellerer Prozessor).

Falls ihr jetzt schon experimentieren wollt oder eine vollständige Liste unterstützter Hardware sucht, schaut auf unsere Github-Seite: https://github.com/freifunktrier