Hardware vorhanden – aber welche Firmware?

Die großen Communities in Deutschland verwenden zur Erstellung der Firmware für Freifunk-Router das Framework namens „Gluon“. Dieses erlaubt eine standardisierte und einfache OpenWRT basierte Firmwareerstellung.

 

Wer sich mit Softwareentwicklung und Kompilierung auskennt, folgt am besten folgendem Tutorial:

Gluon – Getting Startet Guide

Zur Kompilierung wird ein Linux-artiges System mit make-Tools usw. vorausgesetzt.

Beispieldateien für die site.conf und site.mk Dateien zur Anpassung an unsere lokale Community gibt es unter https://github.com/freifunk-gluon/gluon/tree/2014.3.x/docs/site-example.

Zur Konfiguration für unsere Community eignen sich folgende Werte:

  • site_name = ‚Freifunk Trier‘,
  • site_code = ‚fftr‘,
  • prefix4 = ‚10.172.0.0/16‘,
  • prefix6 = ‚fdca:ffee:fc0f::/64‘,
  • timezone = ‚CET-1CEST,M3.5.0,M10.5.0/3‘,
  • NTP-Timeserver wird noch aufgesetzt.
  • regdom = ‚DE‘,
  • wifi24
    • channel = 13,
    • ssid = ‚trier.freifunk.net‘,
    • htmode = ‚HT20‘,
    • mesh_ssid = ‚d2:84:2a:f7:75:fd‘,
    • mesh_bssid = ‚d2:84:2a:f7:76:fd‘,
    • mesh_mcast_rate = 12000,
  • Das gleiche für 5Ghz, aber anderer Channel (ToDo)
  • next node
    • ip4 = ‚10.172.0.1‘,
    • ip6 = ToDo
    • mac = ’16:41:95:40:f7:dc‘,
  • fastd_mesh_vpn – noch kein Gateway festgelegt.
  • AutoUpdater – noch keine Infrastruktur vorhanden.
  • weitere Konfiguration nach belieben

Als site.mk Datei kann Beispielsweise diese Datei von Freifunk-Hamburg verwendet werden. Diese Builddatei beeinflusst, welche Pakete in die Firmware gepackt werden. Hier ist zu beachten, dass einige (kostengünstige) Router nur 4MB Flash-Speicher und meist 32 MB Ram haben.

3 Antworten auf “Hardware vorhanden – aber welche Firmware?

  1. Daniel

    Hallo Freifunker,

    könntet Ihr eine aktuelle „site.conf“ mit Euren Einstellungen zur Verfügung stellen?
    Ich gehe davon aus das sich die Angaben mittlerweile vervollständigt haben.

    Ich möchte versuchen eine Gluon Image für meinen Mikrotik Router zu machen.

    VG
    Daniel

    1. draco Autor

      bei den Mikrotik-Routern könnte man alternativ OpenWRT oder ein anderes leichtes Linux im MetaRouter laufen lassen und dort „nur“ fastd und batman-adv machen. Dann hätte man das beste von RouterOS und Freifunk 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.